Guido Laubender

Finderkurs-Betreuer seit Juli 2019 – Mitübersetzer des Finderkurses ins Deutsche

Wie wäre es, jetzt und hier glücklich und in Frieden zu sein – egal, was im Außen passiert?

Schon in meiner Jugend und Kindheit haben mich Fragen wie “Wer oder was bin ich?”, “Gibt es Gott? Wenn ja – wo ist er und wie finde ich einen Zugang zu ihm?” beschäftigt. Ich war auf der Suche nach Antworten.

In meinem Chemie-Studium habe ich schnell bemerkt, dass mir das logischen Denken und der Verstand dafür keine Antworten geben kann, sondern eher neue Fragen aufwerfen.

Meditative Bewußtseinszustände, die mir einen Einblick in diese für mich grundlegende Fragen bescherten, beschäftigen mich, unter anderem auch Zen-Meditation und „Ein Kurs in Wundern“.

Aber die Verbindung zur Alltagserfahrung fehlte mir noch.

Anfang 2019 bin ich dann auf den Finderkurs gestoßen. 

Erstaunlicherweise, trotz anfänglicher Skepsis, bin ich dort auf sehr wirkungsvolle und mir bisher unbekannte Meditationsmethoden gestoßen, die mich recht schnell und zuverlässig in tiefe und erfüllende Bewußtseinszustände führten, nah an meinem Alltag. Ich fühlte mich zu Hause und angekommen.

Damit endet aber die Reise für mich nicht, sondern jetzt ist es mein Anliegen, möglichst viele in den Genuss solcher anhaltenden und beglückenden Erfahrungen kommen zu lassen.

Ich freue mich so über jede(n), den ich beim Finderkurs begleiten darf, und über gemeinsame tiefgehende und bereichernde Erfahrungen.

Kommentare sind geschlossen.